IGeL leistungen

Extrakorporale Stoßwellentherapie

Die innovative Technik bei Sehnenansatz-Erkrankungen

Die radiale extrakorporale Stoßwellentherapie (rESWT) ist heutzutage weltweit die bevorzugte Behandlungsmethode für viele orthopädische Erkrankungen, wie den Tennis-/ Golferellenbogen, den Fersensporn, die Plantarfasziitis, die Verkalkung der Schulter (Tendinosis calcarea) und Verletzungen der Achilles- und Patellasehne.

Bei der radialen extrakorporalen Stoßwellentherapie (rESWT) wird die erkrankte Stelle mit Schallwellen behandelt.

 

Durch die etwa 3000 Impulse pro Sitzung werden bei dieser Methode proaktive Wachstumsfaktoren im Behandlungsgebiet freigesetzt, die für eine Verbesserung der Zellregeneration sorgen und zu einer Produktion körpereigener, schmerzhemmender Substanzen führen.

 

Die Folge: Eine schnellere Anregung des Heilungsprozesses und eine Beschleunigung der Schmerzlinderung. Studien belegen, dass die extrakorporale Stoßwellentherapie in bestimmten Bereichen nachweislich wirksamer ist als beispielsweise Kortisonspritzen oder Operationen.

 

Die Erfolgsquote liegt bei mehr als 70 Prozent und die Behandlung ist nahezu nebenwirkungsfrei. Die Therapie kostet 86,27 Euro pro Sitzung. Zur Sicherung des gewünschten Therapieerfolges empfehlen wir eine Behandlungsserie von drei bis fünf Anwendungen.

Laden Sie sich unsere Infobroschüre zum Thema Extrakorporale Stoßwellentherapie herunter!