Operative Behandlung

Minimal-invasive Hüftendoprothetik

Hervorragende Ergebnisse mit dem „vorderen Zugang“

Bei dem vorderen Zugang zum Hüftgelenk in Rückenlage („direct anterior Approach“ = DAA) werden keine Muskelansätze durchtrennt. Er ist daher nicht nur kurz, sondern auch außerordentlich gewebeschonend und erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da es funktionell wichtig ist, die  Muskeln um das Hüftgelenk herum zu erhalten. Der Operateur hat eine ausgezeichnete Kontrolle über die Prothesenplatzierung, Stabilität und Beinlänge.


Spezielle Instrumente erleichtern den Eingriff und es können sowohl zementierte als auch zementfreie Implantate verwendet werden. Die Verwendung abriebarmer, extrem belastungsstabiler Keramik-Gleitpaarungen führt hierbei zu den besten Standzeiten.


Der Zugang stellt für den Patienten einen echten funktionellen Vorteil dar: Mit der Frühmobilisation kann bereits am Tag nach der Operation begonnen werden, die postoperativen Beschwerden sind gering und dementsprechend wird schnell ein flüssiges und sicheres Gangbild erreicht. Der Antritt der Rehabilitationsbehandlung oder die Entlassung nach Hause sind i.d.R. bereits nach 4-6 Tagen möglich.

 

Fragen Sie uns – wir beraten Sie gerne!